Kampf Kunst

Eine analoge Bildbearbeitung

 

 
KampfkünstlerIn: Sulamith Jantzen und Lukas Beier
Fotografin: Pauline Francesca Beier
Öl auf Leinwand (70x50cm)
Projektion von Foto auf Leinwand

Bei dem Thema „Vertrauen und Kontrolle in Bewegung“ habe ich Parallelen zum Malen gefunden. Ich vertraue meinen Bewegungsintentionen meiner Hand und habe gleichzeitig die Möglichkeit die Bewegungen zu kontrollieren.

Vertrauen und Kontrolle in Bewegung assoziiere ich ebenso mit Kampfkunst. Das Vertrauen bezieht sich auf sich selbst. Vertrauen in eigene Stärken und Kräfte. Vertrauen in Bewegung und Bewegungsflüsse. Vertrauen in das eigene Zentrum. Vertrauen in die eigene Energie sowie Vertrauen in das Gegenüber. Wer Kampfkunst praktiziert, kontrolliert. Die Kontrolle bezieht sich auf die Bewegungen, die Muskeln und die Körperspannung. Ebenso werden die Gedanken kontrolliert. Sie sind konzentriert, um die Kampfpartnerin oder den Kampfpartner nicht zu verletzten.

Kampf Kunst. Diese zwei Worte fassen mein Projekt gut zusammen. Der Kampf der Entscheidung, zu wissen, wann das Bild fertig ist, der Kampf zu akzeptieren, dass Kunst subjektiv ist. Der Kampf zur eigenen Fantasie und zum eigenen Ausdruck zu stehen.

Kampf Kunst in Bewegung. Ich projizierte das Foto mit einem Beamer auf das vollendete Werk. Somit entstand eine „analoge Bildbearbeitung“ des Fotos. Analog mit meinen Händen, analog mit den Farben, analog mit Spachtel und Pinsel.

Künstlerin: Pauline Francesca Beier