Wir, der Abschlussjahrgang des Studiengangs „Bewegungspädagogik und Tanz in Sozialer Arbeit“ der Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam (FHCHP), haben nur noch eine einzige Prüfung abzulegen, bevor wir uns gänzlich der Bachelorarbeit widmen und alles andere links liegen lassen können. Doch auch wir sind in Coronazeiten dazu aufgefordert, diese letzte Prüfung anders als sonst abzulegen… Das betreffende Abschlussmodul heißt: Medienprojekt.

Was genau ist dabei unsere Aufgabe?
Zum Thema „Vertrauen vs. Kontrolle“ und dem inhaltlichen Bezug von Körper und Bewegung soll jede*r mit Hilfe des selbst erwählten Mediums Fotografie oder Podcast seine/ihre persönliche Bearbeitung visuell oder auditiv/akustisch darstellen.
Eigentlich schreit der Modulname schon nach medialer Aufmerksamkeit, obwohl man sich die Prüfungspräsentation vor „Corona“ wohl trotzdem etwas persönlicher vorgestellt hätte. Mit Vernissage und anwesendem Publikum, das unsere Kunstwerke bestaunt und persönliches Feedback gegeben hätte.
Da wir aber sehr flexibel sind, körperlich als auch geistig, bleibt die Prüfungsaufgabe zwar überwiegend dieselbe, jedoch ist aus der realen Präsentationsfläche nun eben eine virtuelle und öffentliche Website geworden. Wir möchten zum Nachdenken anregen, mal alles auf den Kopf stellen und „Out of the Box“ denken.